Elektrische Muskelstimulation: Wie effektiv ist EMS-Training?

Janine Karrasch
Janine Karrasch

Am

Lange nur von der Physiotherapie verwendet, bieten nun immer mehr Gyms Training mit elektrischer Muskelstimulation an. Doch was steckt hinter dem Trend?

Bei der Elektrostimulation werden mittels Elektroden kleine Impulse an den Muskel gesendet.
Bei der Elektrostimulation werden mittels Elektroden kleine Impulse an den Muskel gesendet. - Depositphotos

Fitness-Enthusiasten und Sportler sind ständig auf der Suche nach neuen Methoden, um ihre Leistung zu steigern und ihr Training effektiver zu gestalten. Eine Methode, die in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt hat, ist die elektrische Muskelstimulation (EMS).

Diese verspricht schnellen Muskelauf- und Fettabbau. Die Elektromuskelstimulation ist eine seit Jahren in der Sport- und Rehabilitations-Medizin anerkannte Methode.

Gehört das Krafttraining dank spezieller Übungen und Anwendungen mittels EMS-Geräten bald der Vergangenheit an?
Gehört das Krafttraining dank spezieller Übungen und Anwendungen mittels EMS-Geräten bald der Vergangenheit an? - Depositphotos

In der Physiotherapie wird sie eingesetzt, um gezielt Muskeln bei Patienten aufzubauen. Die Muskulatur wird dank Elektroden, die auf die Haut geklebt werden, stimuliert.

Doch ist EMS-Training wirklich die Lösung, um unsere Beinmuskulatur, Arm- und Rückenmuskulatur zu trainieren? Kann EMS den Sport wirklich ersetzen und sollten wir unsere Mitgliedschaft in Studios kündigen? Oder klingen die Vorteile dieser Anwendungen und Programme zu gut, um wahr zu sein?

Was ist Elektrische Muskelstimulation (EMS)?

EMS hat sich bei vielen Menschen bewährt. Treiben wir Sport, beispielsweise Krafttraining oder quälen uns auf dem Laufband, leiten unsere Nerven elektrische Impulse an die Muskeln, die sich dann zusammenziehen.

Die elektrische Muskelstimulation simuliert quasi diese Anstrengung und die damit verbundenen körpereigenen Impulse durch einen von aussen initiierten Strom: Das erfolgt entweder über selbsthaftende Klebepads, die insbesondere bei einem EMS-Gerät für den Heimbedarf dabei sind, oder über bestimmte Funktionskleidung mit darin eingearbeiteten Elektroden.

Bei der Elektrostimulation kommen bestimmte Geräte zum Einsatz, die eine Muskelkontraktion auslösen.
Bei der Elektrostimulation kommen bestimmte Geräte zum Einsatz, die eine Muskelkontraktion auslösen. - Depositphotos

Die Impulse werden über die Haut an die Muskelfasern weitergeleitet. Eine zusätzliche aktive Bewegung ist nicht nötig. Die Elektroden können dabei an vielen Körperpartien angebracht werden.

Die elektrischen Reize sind ungefährlich und schmerzfrei – vielleicht spüren Sie jedoch ein sanftes Kribbeln oder Vibrieren. Die Stärke der Impulse können Trainierende frei einstellen.

Welche Formen oder Kategorien gibt es beim EMS-Training?

Die Anwendung der EMS-Trainingsmethode geht in zwei Richtungen, die Sie mit Ihrem Trainer vorab je nach gewünschten Effekten besprechen sollten: die gezielte Kräftigung der Muskulatur und die entspannende, erholende Wirkung bzeziehungsweise Massage.

Zur aktivierenden Anwendung gehören:

- Gezieltes Muskeltraining zur Erhöhung der Ausdauerleistung

- Training des Muskels zur Unterstützung der Kräftigung bestimmter Muskeln beziehungsweise Muskelgruppen, um die Proportionen unserer Körper nach Wunsch anzupassen.

Mit einem EMS-Gerät sorgen Sie nicht nur für Muskelkontraktion, sondern auch für Entspannung.
Mit einem EMS-Gerät sorgen Sie nicht nur für Muskelkontraktion, sondern auch für Entspannung. - Depositphotos

Zur entspannenden Anwendung der Muskelkontraktion durch EMS-Training gehören:

- Muskelrelaxation zur Lösung von muskulären Verspannungen, Entspannung

- Verbesserung bei muskulären Müdigkeitserscheinungen

- Beschleunigung der Muskelregeneration nach hoher muskulärer Leistung.

Kann die elektrische Muskelstimulation den Sport ersetzen?

Auf den ersten Blick klingt das Konzept verlockend: Durch gezielte Stromstösse sollen mehr Muskelfasern erreicht werden können als durch herkömmliches Krafttraining in Studios.

Doch darüber, wie effektiv diese Trainingsmethode wirklich ist, gehen die Meinungen auseinander. Die Vorteile des EMS-Trainings ausserhalb von Rehamassnahmen sind, Stand jetzt, noch nicht weit genug erforscht.

Die Antwort auf die Frage, ob EMS tatsächlich eine effektive Form des Trainings ist, steht weiterhin aus.
Die Antwort auf die Frage, ob EMS tatsächlich eine effektive Form des Trainings ist, steht weiterhin aus. - Depositphotos

Während einige Experten keinen signifikanten Unterschied zum Krafttraining feststellen, deuten andere Studien darauf hin, dass die elektrische Muskelstimulation unsere Muskulatur tatsächlich wachsen lässt.

Je häufiger der Muskel zur Kontraktion stimuliert wird, desto dicker und kräftiger wird er. Ein weiterer Vorteil der Muskelstimulation: Mit dem Zuwachs an Muskeln steigt auch der Grundumsatz, denn Muskeln verbrennen mehr Kalorien.

Leisten die Muskelkontraktionen einen Beitrag beim Abnehmen?

Haben Trainiernde beispielsweise 1 Kilogramm an Muskelmasse zugelegt, verbrauchen sie etwa 13 Kalorien in Ruhe pro Tag. Zum Vergleich: 1 Kilogramm Fettgewebe bringt es nur auf 4,5 Kalorien.

Regelmässiges Ganzkörpertraining mit einem EMS-Gerät, das alle Muskelpartien beim Reizstrom mit einbezieht, kann den Verbrauch steigern und so das Abnehmen unterstützen.

EMS-Training kann durchaus das Abnehmen unterstützen.
EMS-Training kann durchaus das Abnehmen unterstützen. - Depositphotos

Auch EMS-Geräte für Zuhause bieten vielseitig anwendbare Funktionen zur Nachbildung von Krafttraining, Erhöhung der körperlichen Fitness und Muskelrevitalisierung. Die Geräte verfügen auch meist über eine sogenannte Tens-Funktion, bei der nicht das Muskelgewebe, sondern die Nervenbahnen stimuliert werden.

Hat die elektrische Muskelstimulation für Beine, Bauch und andere Muskelgruppen auch Nachteile?

Im Sport- und Fitnessbereich ist der ergänzende Einsatz der Geräte zum konventionellen Training durchaus sinnvoll, um die Leistungsfähigkeit von Muskelgruppen zu erhöhen. Auch für Sportmuffel und Couchpotatoes ist die elektrische Muskelstimulation sicherlich eine Alternative.

Ein Nachteil der EMS-Trainingsmethode ist, dass wir durch die Muskelstimulation unsere Ausdauer und Koordinationsfähigkeit nur unzureichend stärken. Auf Sportarten wie Radfahren, Schwimmen oder Joggen, die unseren Körper und unser Herz-Kreislauf-System trainieren, sollten Sie daher nicht verzichten.

Mit Krafttraining, EMS-Training, Tens und Cardio, wie hier Schwimmen, holen Sie das Beste aus Ihrem Körper heraus.
Mit Krafttraining, EMS-Training, Tens und Cardio, wie hier Schwimmen, holen Sie das Beste aus Ihrem Körper heraus. - Depositphotos

Die durch EMS-Training gestählten Muskeln müssen auch koordiniert eingesetzt werden. Sind Sie Fechter, Tennisspieler oder Kugelstosser? Dann bauen Sie unbedingt die für Ihre Sportart charakteristischen Bewegungsläufg in Ihr Training ein.

Trotz aller Unklarheiten und Fragen rund um die Effektivität von EMS steht eins fest: Bei unsachgemässer Anwendung können durchaus Risiken bestehen. So kann es etwa bei zu hoher Stärke des Stroms zu Verletzungen der Muskeln kommen.

Welche Sportler und Trainierende sollten auf EMS verzichten?

Wie immer gilt: Um gesundheitlichen Schäden vorzubeugen, sollten Sportler vor dem Training einen Arzt und Trainer konsultieren. Denn EMS ist nicht für jeden geeignet.

Haben Sie einen Herzschrittmacher oder sonstige implantierte elektrische oder metallene Geräte? Oder tragen Sie eine Insulinpumpe? Dann sollten Sie von der Nutzung der Elektrostimulation Abstand nehmen.

Beim Thema EMS und Rehabilitation berät Sie Ihr Arzt oder Trainer gerne weiter.
Beim Thema EMS und Rehabilitation berät Sie Ihr Arzt oder Trainer gerne weiter. - Depositphotos

Dies gilt ebenfalls für Menschen mit gewissen akuten Erkrankungen (Bluthochdruck, Thrombose) oder chronischen Vorerkrankungen wie Epilepsie, Herzrhythmusstörungen, Krebserkrankungen oder chronisch verletzter beziehungsweise entzündeter Haut.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare