Ursachen für Luft im Bauch – Diese Hausmittel helfen gegen Blähungen

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Blähungen sind für viele Menschen ein unangenehmes und oft schmerzhaftes Problem. Um dagegen anzukämpfen, gibt es aber viele natürliche Mittel.

Blähungen werden durch Luft im Bauch verursacht.
Blähungen werden durch Luft im Bauch verursacht. - Depositphotos

Durch die Ansammlung von Gasen im Magen-Darm-Trakt können krampfartige Beschwerden entstehen, die den Alltag negativ beeinflussen. Blähungen sind die Folge dieser Luft im Bauch.

Blähungen können starke Schmerzen verursachen.
Blähungen können starke Schmerzen verursachen. - Depositphotos

Die Symptome von Blähungen sind sehr zahlreich. Die Luft im Darm und Bauch kann zum Beispiel Schmerzen verursachen. Aber auch vermehrte Flatulenz und starker Durchfall können durch die Luft im Körper verursacht werden.

Tipps für einen gesunden Bauch

Heute wissen wir: Blähungen kann man in den meisten Fällen schnell und effektiv lindern – auch ohne Medikamente. In diesem Artikel geben wir Ihnen verschiedene Tipps und stellen naturheilkundliche Methoden vor, die dabei helfen, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Bedeutung von Gasen im Körper

Heutzutage ist es mehr als unhöflich, nach dem Essen zu furzen oder rülpsen – dabei wäre genau das gesund. Die Luft im Bauch will nämlich raus! Wenn Gase lange in unserem Körper bleiben, können sie mehr Schaden anrichten.

Unser Bauch ist empfindlich, wenn zu viel Luft drin ist.
Unser Bauch ist empfindlich, wenn zu viel Luft drin ist. - Depositphotos

Es ist völlig normal, dass wir nach dem Essen mehr Luft im Körper haben als vorher. Wenn diese früh entweichen kann, verursacht sie auch keine Probleme. Erst wenn diese Luft im Körper «gefangen» ist, spricht man von Blähungen.

Ursachen für die Luft im Bauch

Aber erst mal: Wieso haben wir überhaupt Blähungen? Was sind die Ursachen und Auslöser für die unangenehmen Symptome?

Vor allem unsere Ernährungsgewohnheiten bestimmen mit, wie viel Luft wir in unserem Körper haben. Was wir zu uns nehmen, hat einen grossen Einfluss auf unseren Darm und Bauch – bestimmte Lebensmittel verursachen mehr Blähungen als andere.

Diese Lebensmittel verursachen Blähungen

Schwerverdauliche Lebensmittel beispielsweise führen oft zu Problemen im Verdauungssystem. Denn: Bei der Verdauung können Gase entstehen. Die Folge: Blähungen und Flatulenz.

Knoblauch kann Blähungen verursachen.
Knoblauch kann Blähungen verursachen. - Depositphotos

Zu diesen Nahrungsmitteln zählen beispielsweise Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen oder Linsen. Auch Knoblauch, Lauch und Zwiebeln gehören dazu.

Kohlensäurehaltige Getränke vermeiden

Auch mit Weissbrot, frisch gebackenem Brot und Süsswaren sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie zu Blähungen neigen. Teilweise können selbst Früchte zu den Verursachern gehören – Bananen, Aprikosen oder Pflaumen wären hier unbedingt zu nennen.

Auch bei Getränken sollten Sie Vorsicht walten lassen: Gerade kohlensäurehaltige Getränke (Limonade, Bier oder Wasser mit Kohlensäure) können schnell Blähungen im Darm hervorrufen.

Blähungen wegen Lebensmittelallergien

Doch nicht nur Lebensmittel sind schuld daran, dass in unserem Körper un erwünschte Gase entstehen. Auch Lebensmittelallergien können Grund für die Beschwerden sein.

Auch Lebensmittelallergien können einen Blähbauch verursachen.
Auch Lebensmittelallergien können einen Blähbauch verursachen. - Depositphotos

Wenn eine Allergie vorliegt, bedeutet das, dass der Darm bestimmte Lebensmittelbestandteile nicht richtig verdauen kann. Infolge können sich Luft und Gase ansammeln, die Blähungen auslösen.

Allergien abklären

Wenn Sie also merken, dass Sie bei bestimmten Lebensmitteln immer wieder unter einem Blähbauch leiden, sollten Sie das abklären lassen. Zur Besserung kann es oft schon genügen, auf das Lebensmittel zu verzichten oder eine Sensibilisierung durchzuführen.

Wie genau entstehen Blähungen?

Wenn wir Menschen etwas essen, beginnt die Zerkleinerung der Nahrung im Mund. Auf dem Weg durch die verschiedenen Organe bis in den Darm wird der Nahrungsbrei immer weiter zerkleinert. Diesen Vorgang nennen wir Verdauung.

Wenn aber zu viele blähende Bestandteile von Nahrungsmitteln in den Darm gelangen, werden sie zur perfekten Nahrung für Darmbakterien.

Unsere Ernährung hat einen starken Einfluss auf die Menge von Luft und Gasen in unserem Körper.
Unsere Ernährung hat einen starken Einfluss auf die Menge von Luft und Gasen in unserem Körper. - Depositphotos

Diese vermehren sich und bearbeiten den Darminhalt. Dabei entstehen gasförmige Produkte, die den Darm aufblähen. Da sie keinen anderen Ausgang finden, entweichen sie als Flatus (oder Furz) über den Darmausgang.

Geblähtem Bauch vorbeugen

Am besten versucht man, mögliche Blähungen ganz zu vermeiden – so gut es eben geht. Das gelingt beispielsweise bei besonders fettigen Speisen schon durchs massvolle Geniessen.

Auch der Verzicht auf oder zumindest der mässige Genuss von kohlensäurehaltigen Getränken ist hilfreich. Manch schmerzhaften Blähungen beugen Sie so vor.

Tee als Hausmittel gegen Blähungen

Sind Blähungen da, lautet eine einfache Massnahme: Trinken Sie Tee. Kräutertees wie Fencheltee, Kümmeltee, Anistee, Pfefferminztee sowie Kamillentee haben sich bei vielen Menschen besonders bewährt.

hausmittel ist tee
Das wohl bekannteste Hausmittel gegen Blähungen ist Tee. Vor allem Fencheltee und Kümmeltee sind hilfreich. - Depositphotos

Diese Teesorten haben eine entspannende Wirkung auf die Verdauungsorgane und fördern so die Entgasung vom Magen-Darm-Trakt.

Um die positive Wirkung optimal zu nutzen, sollte man den Tee etwa eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten trinken.

Gewürze zur Unterstützung der Verdauung

Ein weiteres natürliches Heilmittel bei Blähungen sind Gewürze. Verschiedene Gewürze können sich positiv auf unsere Verdauung auswirken und so Blähungen lindern.

Gewürze können eine heilende Wirkung haben: Geschickt in unsere Ernährung verpackt, sind einige davon eine Wohltat für unseren Darm und Bauch.
Gewürze können eine heilende Wirkung haben: Geschickt in unsere Ernährung verpackt, sind einige davon eine Wohltat für unseren Darm und Bauch. - Depositphotos

Dazu gehören Fenchel, Anis und Kümmel. Diese Gewürze helfen der Verdauung, indem sie den Abbau von Gasen fördern und Krämpfe im Magen-Darm-Trakt lösen.

Haferschleimsuppe und Gewürze in der Ernährung

Bei Problemen mit dem Darm können Sie versuchen, diese Gewürze regelmässig in Speisen einzubauen oder als Tee zu sich zu nehmen.

Auch Haferschleimsuppe ist ein praktisches Hausmittel gegen Blähungen. Die Ballaststoffe im Hafer unterstützen den Darm bei der Verdauung und helfen so gegen die lästigen Symptome.

Erfolgreiche Behandlung: Massagen gegen Blähungen

Wohltuend sind auch Massagen auf der Bauchdecke. Sie können dazu beitragen, Luft im Magen-Darm-Trakt zu verteilen und somit Blähungen zu reduzieren.

Sanfte Massagen können bei Blähungen helfen.
Sanfte Massagen können bei Blähungen helfen. - Depositphotos

Versuchen Sie, mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn entlang des Dickdarms zu massieren. Wenn Sie sich nicht selbst massieren wollen, können Sie auch zu einer Masseurin oder einem Masseur gehen.

Tief in den Bauch atmen

Auch mit gezielten Atemübungen lassen sich die Blähungen reduzieren. Gase können gelöst und die Symptome (Völlegefühl und Blähbauch) gelindert werden.

Wieso hilft das? Tiefes Ein- und Ausatmen entspannt den Körper und damit auch Magen und Darm, gleichzeitig wird die Bauchdecke bewegt. Das wiederum regt die Körperfunktionen an.

Mit Atemübungen können wir unseren Körper entspannen. Das kommt nicht zuletzt unserem Darm zugute: Dieser kann nämlich so besser arbeiten und die Luft rausarbeiten.
Mit Atemübungen können wir unseren Körper entspannen. Das kommt nicht zuletzt unserem Darm zugute: Dieser kann nämlich so besser arbeiten und die Luft rausarbeiten. - Depositphotos

Vor allem können Atemübungen ohne grossen Zeitaufwand durchgeführt werden. Bei starken Blähungen hilft es bereits, täglich drei bis fünf Mal bewusst fünf Minuten lang tief Ein- und Auszuatmen. Und wenn es nichts bringt: Schaden tut es sowieso nicht.

Sport gegen Blähungen

Mit Bewegung kann man den Darm am besten in Schwung bringen. Sie müssen auch nicht zur Sportskanone werden, um Blähungen zu verhindern.

Am besten sind nämlich sanfte Sportarten geeignet. Jegliche Bewegung regt Ihren Bauch zum Arbeiten an. Versuchen Sie es doch mal mit einfachen Dehnübungen, möglicherweise Yoga oder Pilates.

Spaziergang in der Natur

Wenn Sie darauf keine Lust haben, können Sie sich vielleicht zu einem entspannten Spaziergang motivieren. Dabei können Sie auch noch Ihren Lieblings-Podcast hören oder einfach nur Ihren Gedanken nachgehen.

Durch die Aktivierung der Muskulatur werden überschüssige Gase schneller aus dem Körper transportiert. Raffen Sie sich auf, auch wenn Sie starke Blähungen haben.

Mit Bewegung können Sie Ihre Verdauung anregen und Blähungen verhindern oder die Symptome lindern.
Mit Bewegung können Sie Ihre Verdauung anregen und Blähungen verhindern oder die Symptome lindern. - Depositphotos

Sport tut Ihrem Magen-Darm-Trakt gut und wird die Symptome und Schmerzen lindern.

Darmsanierung zur Vorbeugung von Blähungen

Blähungen können auch ein Indikator für eine gestörte Darmflora sein. Deshalb kann es sinnvoll sein, mit einer Darmsanierung dafür zu sorgen, dass sich ein gesundes, ausgewogenes Darmmilieu wiederherstellt.

Hierzu eignen sich zum Beispiel Probiotika, die natürlich vorkommende Bakterienkulturen in hoher Konzentration enthalten und so das Gleichgewicht im Darm wieder ins Lot bringen können.

Durchfall und Blähungen gleichzeitig?

Blähungen im Zusammenhang mit Durchfall müssen nicht gleich Zeichen einer Erkrankung sein. Bei gesunder Ernährung, beispielsweise mit viel Pflanzenfasern, sind starke Flatulenz, Blähung und Durchfall sogar ziemlich normal.

Eine gesunde Darmflora neigt weniger zu Gasbildung und Luft im Körper.
Eine gesunde Darmflora neigt weniger zu Gasbildung und Luft im Körper. - Depositphotos

Wenn der Durchfall jedoch nicht nur ab und zu auftritt, sondern gleich mehrere Wochen am Stück anhält, sollten Sie sich an eine medizinische Fachperson wenden. Diese kann Ihnen dabei helfen, der Ursache auf den Grund zu gehen und gegebenenfalls eine Behandlung empfehlen.

Entspannungstechniken

Wie bei so vielem im Leben können auch Stress und Anspannung Ursache von Problemen im Magen-Darm-Trakt sein. Aus diesem Grund sind auch Entspannungstechniken, beispielsweise progressive Muskelentspannung, eine Hilfe gegen die Beschwerden von Blähungen.

Zur Linderung der Schmerzen in der Bauchgegend kann eine Wärmeflasche eingesetzt werden.
Zur Linderung der Schmerzen in der Bauchgegend kann eine Wärmeflasche eingesetzt werden. - Depositphotos

Auch durch Meditation kann der Körper wieder zur Ruhe kommen. So werden Blähungen auf natürliche Weise gelindert.

Flatulenz kann Schmerzen verursachen. Um diese zu beruhigen, ist schon eine Wärmeflasche ein wirksames Mittel. Gerade bei starken Blähungen in der Nacht kann diese angenehme Wunder wirken.

Die Ursache bei Frauen

Bei Frauen hängen die Ursachen für Blähungen manchmal auch mit dem menstruellen Zyklus zusammen. Hormonelle Veränderungen und Verdauungsprobleme treten oft gemeinsam auf.

Haben Sie regelmässig Blähungen? Versuchen Sie darauf zu achten, wann in Ihrem Zyklus diese besonders häufig auftreten. Vielleicht können Sie so eine Lösung für das Problem finden.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare