Rucking: Der alte Trend, der bei TikTok wieder auflebt

Juli Rutsch
Juli Rutsch

Am

Hier finden Sie, was Sie über Rucking wissen müssen, einschliesslich der gesundheitlichen Vorteile, der ersten Schritte und mehr.

Rucking ist wie das neue Wandern.
Rucking ist wie das neue Wandern. - Depositphotos

Die Welt des Fitnesstrainings ist ständig in Bewegung. Doch manchmal sind es die altbewährten Methoden, die uns am meisten überraschen.

Eine solche Methode ist das Rucking: eine einfache, aber effektive Art des Trainings, bei dem Gewicht auf den Rücken genommen wird.

Rucking hat sich zu einem echten Phänomen entwickelt – nicht nur im realen Leben, sondern auch auf Plattformen wie TikTok. Es bietet eine niedrige Einstiegshürde und zahlreiche Vorteile für unsere Gesundheit und Fitness.

Was genau ist Rucking?

Das Konzept von Rucking mag neu klingen, doch tatsächlich handelt es sich um eine Aktivität, die wir alle schon einmal ausgeführt haben: Gehen mit zusätzlichem Gewicht auf dem Rücken.

Dies kann durch einen Rucksack oder andere Hilfsmittel erreicht werden. Rückenübungen können auch Teil einer Wanderung sein.

Rucking bedeutet, mit einem gewissen Gewicht auf dem Rücken sich aktiv zu bewegen.
Rucking bedeutet, mit einem gewissen Gewicht auf dem Rücken sich aktiv zu bewegen. - Depositphotos

Jeder der jemals mit extra Wasser oder Verpflegung gewandert ist, hat bereits Rucking betrieben. Ursprünglich wurden diese Übungen im militärischen Training eingesetzt, aber sie sind so alt wie die Menschheit selbst.

Warum sollten Sie Rucking betreiben?

Rucking bietet viele gesundheitsfördernde Vorteile. Es erhöht Ihren Herzschlag für ein gutes Herz-Kreislauf-Training und stärkt gleichzeitig verschiedene Muskelgruppen in Ihrem Körper.

Es ist auch eine hervorragende Möglichkeit, die Balance zu verbessern und Sie in die Natur zu bringen. Das wirkt sich positiv auf unsere mentale Gesundheit aus.

Rucking bringt Sie der Natur wieder näher. Etwas, das nicht nur Ihrem Körper zugutekommt, sondern auch dem Geist.
Rucking bringt Sie der Natur wieder näher. Etwas, das nicht nur Ihrem Körper zugutekommt, sondern auch dem Geist. - Depositphotos

Obwohl Rucking nicht ganz so intensiv wie Laufen ist, übertrifft es das normale Gehen: Es bietet eine grössere Herz-Kreislauf-Herausforderung und kann bis zu drei Mal mehr Kalorien verbrennen.

Wie starten Sie mit dem Rucking?

Es gibt es einige Tipps und Tricks für den Einstieg. Beginnen Sie leicht und konzentrieren Sie sich auf Ihre Form.

Achten Sie darauf, dass das Gewicht über Ihrem Schwerpunkt liegt und versuchen Sie einen leichten Vorwärtsdrang in Ihrem Oberkörper beizubehalten. Packen Sie Ihren Rucksack dabei strategisch.

Versuchen Sie, das Gewicht so hoch wie möglich im Rucksack zu platzieren. Dies erleichtert es Ihnen, während des Gehens eine gute Form beizubehalten.

Routinen für Anfänger bis Fortgeschrittene

Für Anfänger empfiehlt sich ein Gewicht von drei Prozent des Körpergewichts für 15-20 Minuten oder etwa einen Kilometer mehrmals pro Woche. Mit zunehmendem Komfort können Sie experimentieren:

Fügen Sie mehr Gewicht hinzu (nicht mehr als fünf Pfund pro Woche). Oder verbringen Sie mehr Zeit oder erhöhen Sie Ihr Tempo.

Rucking können Sie als Anfänger oder Fortgeschrittener betreiben, ganz nach Ihrem Fitnesslevel.
Rucking können Sie als Anfänger oder Fortgeschrittener betreiben, ganz nach Ihrem Fitnesslevel. - Depositphotos

Für Fortgeschrittene könnten zwei kürzere Einheiten pro Woche von 45 bis 60 Minuten mit einem Gewicht von 15 bis 20 Prozent des Körpergewichts und eine längere Einheit am Wochenende zur Ausdauersteigerung hilfreich sein.

Sicherheit geht vor

Vergessen Sie nicht, genügend Wasser mitzunehmen und sich ausreichend zu ernähren. Tragen Sie geschlossene Schuhe, um Ihre Füsse zu schützen.

Achten Sie auf helle Farben oder Lichter, wenn Sie nach Einbruch der Dunkelheit unterwegs sein sollten. Das Rucking ist für alle Altersgruppen und Fitnesslevel geeignet.

Es stärkt die Muskulatur im ganzen Körper und verbessert die Herz-Kreislauf-Ausdauer.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare